Schrankeinbau- konzepte für den Serverraum

Beschreibung

Data Box



databox_02_13-10-2011 databox_05_13-10-2011
data-box-zpas6 data-box-zpas5
Aufgrund der ständig wachsenden Dichte der Rechenleistung in den Datenverarbeitungszentren wachsen auch die erzeugten Wärmemengen und die Notwendigkeit der Anwendung effektiver Kühlverfahren. Die meisten Datenverarbeitungszentren verfügen über entsprechende Kühlleistung, sie haben aber keine entsprechende Infrastruktur für die effektive Kühlmittelzuführung zu den Bereichen mit hoher Dichte. Die Firma ZPAS präsentiert ein Schranksystem mit Schiebetür und Dach, was ermöglicht, ein Datenverarbeitungszentrum unter Einsatz der Technologie des „kalten“ oder des „warmen Korridors“ aufzubauen. Derartige Lösung sichert die physische Trennung des Warm- und Kaltluftstroms sowie eine effektive Kühlung der IT-Geräte.
Im System des „kalten Korridors“ gelangt die kalte Luft über den technologischen Fußboden oder mittels der Reihenwärmetauscher in einen Korridor mit einer Breite von 120 cm zwischen den Schrankreihen. Im System des „warmen Korridors“ wird die durch aktive Geräte erzeugte Wärme in den Korridor abgeleitet und die Kaltluft wird von der Data-Box-Umgebung aus zugeführt. Die Data-Box-Lösung ist ein Raum, in dem die kalte Luft von der durch aktive Geräte erzeugten warmen Luft vollständig abgetrennt ist.
Der vordere und der hintere Teil des Schrankes soll mit Perforation mit einer Luftdurchläsigkeit von 80% ausgeführt werden, um bestmögliche Luftströmung durch den Schrank zu gewährleisten. In der durch ZPAS entworfenen Box kann auch ein Reihenwärmetauscher installiert werden, wodurch Geräte mit einer sehr hohen Leistungsdichte gekühlt werden können.
Durch den Einsatz der Data-Box-Lösung erhöhen wir auch den Sicherheitsfaktor. Der Zugang zu der Serverumgebung kann durch die elektronische Zugangskontrolle beschränkt und alle Ereignisse durch ein übergeordnetes Computersystem erfasst werden.
Konfiguration der Serverschränke unter Trennung der kalten Luft von der warmen Luft Mit der Steigerung der Rechenleistung in den Datenverarbeitungszentren ist die Notwendigkeit der effektiven Nutzung der Leistung von Systemen gewachsen, die entsprechende Klimabedingungen gewährleisten. Das Hauptproblem bei der Planung des Datenverarbeitungszentrums ist die Sicherstellung einer optimalen Betriebstemperatur der in den Serverschränken installierten IT-Geräte und der Schutz vor thermischen Schäden. Entsprechendes Temperaturniveau in einem Serverraum können wir erreichen, wenn wir der Mischung der durch die in den Serverschränken befindlichen aktiven Geräte erzeugten warmen Luft mit der kalken Luft vorbeugen. Eine einfache und wirksame Methode der Planung eines Datenverarbeitungszentrums ist die paralelle Anordnung der Schrankreihen. Die Schränke sollen mit ihren Fronten gegenübereinander aufgestellt werden. Die Kaltluft wird über den technologischen Fußboden zugeführt und direkt vor die Serverschränke geblasen, wodurch ein sog. „Kaltluftraum“ entsteht.
databox---zimny-korytarz

Konfiguration der Serverschränke für die Kühlung im geschlossenen Kreislauf

Die Folge der Technologieentwicklung im Datenverarbeitungszentrum ist die Einführung der Blade-Server und der anderen aktiven Geräte mit hoher Leistungsdichte. Der große Energiebedarf schlägt sich fast linear in der erzeugten Wärmemenge in den Serverräumen nieder und führt zur Entstehung von sog. „Hotspots“ innerhalb der Räume. Das differenzierte Niveau der erzeugten Wärme trägt dazu bei, dass die Systeme mit gleichmäßiger Kühlluftverteilung die an sie gestellten Anforderungen werden nicht mehr erfüllen können.
Die alternative Lösung stellen Elemente der Kaltluftverteilung mit einer für die Belastung des jeweiligen Serverschranks dedizierten Leistung dar. Die seitlichen Wärmetauscher sind ideale Lösung in derartigen Situationen. Seitlich vom Serverschrank installiert garantieren sie die Luftumwälzung im Schrankinneren und liefern kalte Luft unmittelbar vor den aktiven Geräte 1368108446wymienniki-ciepla-zpas-data-center

Luftstromleitelemente

Aktive Geräte mit seitlichem Luftstrom erfordern im Hinblick auf ihre Konstruktion und Konfigurationsmöglichkeiten spezielle Einstellung in Bezug auf den Kaltluftdurchfluss. Spezielle Konstruktionen der Luftstromsleitelemente und Serverschränke, angepasst an die technische Spezifikation der aktiven Geräte und die Vorgaben des Herstellers, gewährleisten eine optimale Arbeitsumgebung. Nach Erhalt der Spezifikation der Netzgeräte mit seitlichem Luftdurchfluss, die in unserem Schrank eingebaut werden sollen, bereiten wir für Sie die beste Lösung vor.
data-box-zpas11 data-box-zpas22