Schaltschränke und Elektroschaltanlagen

Beschreibung

Schränke für Energetische Stationen

Schaltanlagen des Eigenbedarfs für Wechselstrom 400/230 V FX, FA
Schaltanlagen des Eigenbedarfs für Wechselstrom 400/230 V FX, FA
Die durch die ZPAS-Gruppe angebotenen Schaltanlagen des Eigenbedarfs FX, FA sind Innenkonstruktionen zur Versorgung der Entnahmen zur Deckung der eigenen Bedürfnisse der MS- und NS-Schaltanlagen.
Die FX- und FA-Schaltanlagen werden auf Basis der SZE2-Gehäuse ausgeführt. Sie bestehen aus drei oder mehr Schränken mit Abmessungen 2000 x 600-1200 x 600-800 mm.
Je nach Kundenanforderungen oder der im technischen Entwurf vorgesehenen Ausrüstung kann die Schrankkonstruktion an die individuellen Bedürfnisse – sowohl im Hinblick auf die Größe als auch im Hinblick auf die Ausrüstung – angepasst werden.
DSCN0228p DSCN0229p
Typische Konfiguration der FX- und FA-Schaltanlagen
Typische Konfiguration der FX- und FA-Schaltanlagen:
- Vordertür voll oder verglast
- Zugang zu den Geräten einseitig oder beidseitig
- Klemmleisten, Schienenbrücken montiert im Schrankinneren auf Montageplatte oder Montagebalkensystem
- Beschreibungen nach Wunsch und Objektstandard, für den die Schaltanlagen vorgesehen sind
- Sockel Höhe 100 oder 200 mm, voll oder perforiert

Die Schaltanlage des Eigenbedarfs 400/230 V AC wird über zwei oder mehrere Quellen versorgt. In den Hauptversorgungsleitungen werden Leistungsschalter oder Schutzschalter gemäß den Anforderungen des Entwurfs eingesetzt.
Grundlegendes Element des System ist die an die Kundenanforderungen angepasste SZR-Automatik. Jede Ableitungsleitung ist auf die Klemmleiste ausgeführt. Die Schaltanlagen sind mit Strom- und Spannungsmessung für jede Zuleitung ausgestattet. Die Messgeräte können sich an der Tür der Schaltanlage oder im Schrankinneren an Blindplatten befinden. Die Schaltanlagen sind mit Signal- und Alarmkreisen ausgerüstet, die mit dem zentralen Signalisierungssystem der Station integriert sind.
Hauptschaltanlage des Eigenbedarfs 230/400 V AC
Hauptschaltanlage des Eigenbedarfs 230/400 V AC
Die Hauptschaltanlage dient zur Versorgung aller Geräte, die sich in der elektroenergetischen Station befinden. Neben der Leistungsverteilung ist die Schaltanlage mit AST-Automatiksystemen für die Umschaltung zwischen den verfügbaren Stromversorgungsquellen ausgestattet.
Schaltanlagen des Eigenbedarfs FC 110/220 V DC und Schaltanlagen für garantierte Spannungen 230 V AC und 24-48 V DC
Schaltanlagen des Eigenbedarfs FC 110/220 V DC und Schaltanlagen für garantierte Spannungen 230 V AC und 24-48 V DC
Die durch die ZPAS-Gruppe angebotenen Schaltanlagen des Eigenbedarfs FC sind Innenkonstruktionen zur Versorgung der Entnahmen zur Deckung der eigenen Bedürfnisse der MSund NS-Schaltanlagen. Die FC-Schaltanlagen werden auf Basis der SZE2-Gehäuse mit Abmessungen von 2000 x 600-800 x 600-800 mm hergestellt. Je nach Kundenanforderungen oder der im technischen Entwurf vorgesehenen Ausrüstung kann die Schrankkonstruktion an die individuellen Bedürfnisse – sowohl im Hinblick auf die Größe als auch im Hinblick auf die Ausrüstung – angepasst werden.
Sicherungsschränke FR
Sicherungsschränke FR
Die durch die ZPAS-Gruppe angebotenen FR-Sicherungsschränke sind Innenkonstruktionen zur Installation von Sicherungen, Steuergeräten, Signalgeräten, Prüf- und Messgeräten für die Bedürfnisse der MS- und HS-Schaltanlagen.
Die FR-Sicherungsschränke werden auf Basis der SZE2- Gehäuse mit Abmessungen von 2000 x 800 x 600 oder 2000 x 800 x 800 mm hergestellt. Je nach Kundenanforderungen und der im technischen Entwurf vorgesehenen Ausrüstung kann die Schrankkonstruktion an die individuellen Bedürfnisse – sowohl im Hinblick auf die Größe als auch im Hinblick auf die Ausrüstung – angepasst werden.
prefabrykacja-zpas-net11 prefabrykacja-zpas-net22
Zählerschränke FQ
Zählerschränke FQ
Die FQ-Zählerschränke werden auf Basis der SZE2-Gehäuse ausgeführt. Je nach Entwurf betragen ihre Abmessungen 2000 x 600-800 x 600-800 mm. Ihre typische Konfiguration ist die Montageplatte. Möglich ist auch die Lösung mit einer geteilten Montageplatte. Ihr oberer Teil ist in dem Fall drehbar und der untere Teil ist fest.
Der obere Teil dient zur Montage der Stromzähler und der untere Teil zur Montage der Messleisten. Erhältlich sind auch Lösungen mit Drehrahmen. Die Stromzähler werden dann auf dem Rahmen und die Messleisten auf der Montageplatte oder im Montagebalkensystem montiert. Der Zugang kann einseitig oder beidseitig sein. Die Tür ist verglast.
Die Schrankkonfiguration ist an den Entwurf der Station angepasst und kann immer an die Kundenanforderungen angepasst werden, und zwar sowohl im Hinblick auf Abmessungen wie auch Ausrüstung.
prefabrykacja-zpas-33
Telekommunikationsschränke
Telekommunikationsschränke
Die FT- und SUT-Telekommunikationsschränke werden auf Basis der SZE2- und SZB-Gehäuse ausgeführt. Ihre Abmessungen sind 2000 x 600 x 600-800 mm. Ihre typische Konfiguration besteht aus verglaster Tür, Satz Balken 19” im vorderen und hinteren Schrankbereich, Apparatur mit Blenden IP30 maskiert. Zugang einseitig.
Überwiegend werden im Schrank Geräte zur Speicherung von Informationen über den Zustand der Station und zur Übertragung dieser Daten an ein übergeordnetes System montiert. Die Schrankkonfiguration ist an den Entwurf der Station angepasst und kann immer an die Kundenanforderungen angepasst werden, und zwar sowohl im Hinblick auf Abmessungen wie auch Ausrüstung.
prefabrykacja-zpas-44
Kabelschränke FS
Die Kabelschränke werden auf Basis der SZD-Gehäuse ausgeführt, die zum Einsatz im Außenbereich bestimmt sind. Die im Schrank installierten elektrischen Geräte dienen zur Versorgung und Steuerung der Antriebe für die Schalter der Hoch- und Mittelspannungsstationen sowie zur Übertragung von Daten aus den Messkreisen. Die Schutzart des Schrankes in Standardausführung beträgt IP 54.
Die Tragkonstruktion des Schrankes macht ein Gehäusekorpus aus mittels spezieller Verbindungsstücke miteinander verbundenen Aluprofilen aus.
Die Tür und die Seitenwände des Schrankes sind aus miteinander schnappbaren Aluschienenprofilen ausgeführt, die eine Doppelwand bilden.
Der Raum zwischen den Paneelwänden verhindert die Kondensation von Wasserdampf innerhalb des Schranks und erfüllt auch die Funktion der Isolation. Der Sockel, das Dach und die Elemente der Stützkonstruktion in dem Schrank sind aus Aluzink ausgeführt. Die ganze Konstruktion wird mit Fassadenpulverlack in Standardfarbe RAL 7035 beschichtet.
In der angebotenen Standardausführung des Schrankes ist der Sockel mit Brandschutzabschottung ausgerüstet. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, den Schrank mit speziellem Betonfundament nachzurüsten. Der Schrank wurde mit der elektrischen Grundinstallation ausgerüstet, die folgenden Zwecken dient:
- Versorgung der Schrankstromkreise und Stromübertragung an weitere Schränke;
- Sicherstellung der vorgegebenen Klimabedingungen im Schrank für den störungsfreien Betrieb der elektrischen Geräte;
- Schrankbeleuchtung;
- Versorgung der äußeren ein- und dreiphasigen Servicesteckdosen;
- Einbau der in der Dokumentation für die jeweilige Anlage festgelegten Geräte gemäß dem Wunsch des Auftraggebers.

szafa-zpas-dla-stacji-energetycznych szafa-zpas-dla-stacji-energetycznych-11

Elektroschaltanlagen

Schaltanlagen bis 630 A
Schaltanlagen bis 630 A
Die Schaltanlagen für Ströme bis 630 A realisieren wir aufgrund der eigenen Gehäuse und der Gehäuse aller auf dem Markt präsenten Firmen. Die eigenen Konstruktionen basieren auf der grundlegenden Version der durch die ZPAS-Gruppe hergestellten energetischen Schränke, d. h.
Schränke Typ SZE2. Diese Schränke sind aus Stahlblech mit Einzelwänden ausgeführt und pulverlackiert. Die Modulapparatur wird auf einer speziell an sie angepassten Konstruktion installiert. Die auf Basis dieser Lösung ausgeführten Schaltanlagen weisen eine Schutzart vor Berührung bestromter Teile IP 30 und bei geschlossener Tür IP 64 auf.
In diesen Schaltanlagen setzen wir Schienensysteme 60 mm der Firmen Wohner, Hager, Eaton sowie Apparatur der Firmen ABB, Efen, ETI, Hager, Eaton, Schneider, Schrack, Siemens ein.
schaltanlagen-bis
Schaltanlagen bis 1250 A
Schaltanlagen bis 1250 A
Firma ZPAS-NET stellt Schaltanlagen mit Nennströmen von bis zu 1250 A auf Basis der Gehäuse Typ SZE2 u. SZE3 der Fa. ZPAS (siehe S. 274, 320) her. Diese Schaltanlagen dienen zur Lastverteilung und sind zum Einbau der Luftschalter (Zuleitung), der Kompaktschalter und der horizontalen und vertikalen Leistentrennschaltern (Abgangsfelder) ausgestattet.
Die Schaltanlagen 1250 A wurden einer Baumusterprüfung bei der Fa. Energopomiar – Elektryka Gliwice gemäß der Norm PN-EN 60439-1:2003+A1 2006 unterzogen.
schaltanalgen-zpas-2 schaltanalgen-zpas-group
Schränke mit Kondensatorbatterien
Schränke mit Kondensatorbatterien
Die Kondensatorenbatterien dienen zur Kompensation der induktiven Blindleistung, die in meisten Fällen durch Induktionsmotoren entnommen wird. Das Ziel der Kompensation ist die Reduktion von Verlusten in Übertragungsnetzen, die Minderung der induzierten Leistungsentnahme und somit die Minderung der Rechnungen für Stromverbrauch. Wenn der zu zahlende Betrag in der Stromverbrauchsrechung in der Position „Außervertragliche Entnahme der induzierten Blindenergie“ größer als Null ist, so wird der Einsatz einer Kondensatorenbatterie empfohlen.
Je größer der Betrag ist, desto schneller lohnt sich die Investition. Die Auswahl der Leistung der Kondensatorenbatterie kann auch auf der Stromverbrauchsrechnung basieren. Dies soll dann erfolgen, wenn sich die Belastung des Betriebs in dem Zeitraum, der in der Rechnung ausgewiesen wurde, auf dem gewünschten Zielniveau gestaltete. In der gleichen Position wird auch max. tg ϕ in dem jeweiligen Abrechnungszeitraum angegeben.
Für die richtige Auswahl der Kondensatorenbatterie ist auch die Information über das Leistungsprofil und die Spannungs- und Stromverzerrungen nötig. Diese Informationen können durch Messungen erlangt werden. Je nach Belastungsdynamik und Verzerrungsgrad wird der Typ der Kondensatorenbatterie gewählt.
Die Batterie lohnt sich oft bereits nach einigen Monaten. Da die Lebensdauer eines gut gewählten Gerätes mindestens ein Dutzend Jahre beträgt, ist es eine sichere und gute Investition, die sich selbst im Laufe ihrer Arbeit sogar 20-fach trägt. Über den Einbau der Kondensatorenbatterie braucht man nicht, das EVU darüber zu informieren. Dadurch wird auch die Entnahme der Wirkenergie nicht steigern.
Der Betrieb der Kondensatorenbatterie ist nach der richtigen Konfiguration autark und automatisch, und erfordert nur periodische Inspektionen (min. ein Mal im Jahr), bei denen sie zu entstauben und auf Funktion der Apparatur und der Strombahnen visuell zu prüfen ist.
IMG_3829-01-ok IMG_3835-01-ok

Vorfertigung von Schränken

Galerie
Bez-nazwy-1 Dscn1640 pop Dscn1642 pop2
IMG_0209-01 IMG_2717-01 IMG_2738-01
IMG_5290 IMG_4725-01 IMG_4798-01
IMG_5740 IMGP3097